Kategorie-Archiv: Veranstaltungen 2012

Odin – ein Wanderer durch deutsche Seelen?

Vortrag und Gespräch
Odin oder Wotan, germanischer Göttervater, Gott des Krieges und der Toten, Gott der Dichtkunst, Magie und Ekstase erscheint in diesem Sinne als eine Integrationsfigur zwischen dem handgreiflich Machtvollen und dem geistig Kulturellen. Betrachtet man die Deutschen, Abkömmlinge der alten Germanen, und ihre vergangene wie jüngere Geschichte, so erscheint es eher, als streife ein ruheloser Sturm- und Brausegott, ein wotanischer Geist, der sie nach oben und unten, vorn und hinten treibt, durch ihre Seelen und Köpfe.

Referent:
Dr. Ricarda Lukas

Moderation:

Ort:
Haus des Buches, Literaturcafé, Gerichtsweg 28, 04103 Leipzig

„Wenn ich wüßte, daß morgen die Welt unterginge…“

Vortrag und Gespräch
Angst gehört zum Menschen, individuell, kollektiv, kosmisch. Und zugleich die stetige Hoffnung auf Erlösung des Einzelnen und der ganzen Welt. Die „Sintflut“ hat sich vielfach ins mythisch-historische Gedächtnis eingenistet und findet immer neue Ausdrucksformen: als vom Menschen verursachtes Inferno oder als Kometenaufprall bzw. als vulkanisches Drama.Jede Zeit produziert ihre eigenen Untergangsszenarien, aber auch ihre eigenen Heilserwartungen. Insbesondere in Krisenzeiten haben Untergangsängste Konjunktur, aber sie nötigen auch zu Einsichten, zur Umkehr ins Lebensverträgliche. U-topia sucht sich in jeder Zeit ihren geschichtlichen Ort. Wer keine Zukunftsvisionen hat, der geht zugrunde.

Referent:
Dr. Friedrich Schorlemmer

Moderation:

Ort:
Stadtbibliothek Leipzig, Wilhelm-Leuschner-Platz10/11, 04107 Leipzig, Oberlichtsaal

Im Zwielicht der Dämmerung. Erzählung

Buchpremiere
„Ein Urteil lässt sich widerlegen, aber ein Vorurteil nie“ – dieses einst von der Dichterin Marie von Ebner-Eschenbach geprägte Diktum liest sich geradezu wie die Quintessenz aus dem irrwitzigen Geschehen in der neuen Erzählung des Autors. Erlebt doch das als Schauplatz gewählte deutsche Provinzstädtchen die Ankunft eines in den Augen der Alteingesessenen höchst seltsamen, unerwünschten Paars: eines die mythische Kultur des schwarzen Südafrika in sich tragenden farbigen Winzers und seiner großstadterfahrenen weißen Frau. Da braut sich ein mehr und mehr an Schärfe und Hitze zunehmender Konflikt zusammen, der am Ende die Beteiligten in einen ungewöhnlich verlaufenden Prozess treibt.

Referent:
Günter Gentsch

Moderation:
Dr. Reiner Tetzner

Ort:
Stadtbibliothek Leipzig, Wilhelm-Leuschner-Platz 10/11, 04107 Leipzig

Zwischen Verheißung und Apokalypse

Lesung im Rahmen des Literarischen Herbstes
Hat die Idee der Utopie, die über Jahrtausende das Denken der Menschen mitgeprägt und häufig auch beflügelt hat, in unseren von tiefgreifenden Krisen und weitverbreiteter Skepsis beherrschten Zeitläuften überhaupt noch eine Chance und eine Daseinsberechtigung? Dieser spannenden, menschliche Befindlichkeit grundlegend berührenden Frage geht der Autor in seinem kulturkritischen Essay nach und sucht dabei eine Antwort zu finden.

Referent:
Reiner Tetzner und Günter Gentsch

Moderation:

Ort:
Haus des Buches, Literaturcafé, Gerichtsweg 28, 04103 Leipzig

Mythos – der Anspruch der Dichtung

Lesung
Gosse, nach einigen Worten über das Mythische in Dichtung, gedenkt aus seinem neuen Gedichte-Band „Petrifiziert“ zu lesen. Was wird erwartet werden können von dem sanguinischen so bodenständigen wie erdbürgerlichen Sachsen? Mal sehen, mal hören.

Referent:
Peter Gosse

Moderation:

Ort:
Haus des Buches, Literaturcafé, Gerichtsweg 28, 04103 Leipzig

Präsentation des Künstlerbuches GOTT IST.

Buchvorstellung

Anlässlich des 85. Geburtstages des Papstes überreichte der Oberbürgermeister der Stadt Leipzig, Herr Burkhard Jung, am 20. April 2012 das Künstlerbuch GOTT IST Papst Benedikt XVI als Geschenk der Stadt Leipzig. Dieses originalgrafische Siebdruckbuch wurde von Michael Touma und Gabine Heinze gestaltet und ist ein Lobgesang in Bildern und Worten aus den vielfältigen religiösen Traditionen der Welt. Im Buch sind Aussagen religiöser Denker und Philosophen unterschiedlicher Kulturen versammelt. Die Bilder mit hohem Symbolgehalt und die kalligrafischen Texte sind ineinander verflochten. Da es viele Anfragen von Leipzigern gibt, die das Buch sehen möchten, ermöglicht der Arbeitskreis für Vergleichende Mythologie e.V. und das Kuratorium Haus des Buches den Künstlern, das Buch im Rahmen einer Veranstaltung im Haus des Buches vorzustellen.

Referent:
Michael Touma, Gabine Heinze

Moderation:
Dr. Günter Gentsch

Ort:
Haus des Buches, Saal 1, Gerichtsweg 28, 04103 Leipzig

„Und als ein Fremdling geblieben“

Lesung mit Volker Ebersbach
Volker Ebersbach liest anlässlich seines 70. Geburtstages aus seinem neuesten Werk „Und als ein Fremdling geblieben“. Diese Erzählungen schildern – mit authentischem Textmaterial verflochten – wesentliche Augenblicke im Leben großer Dichter wie Goethe und Lenz, Novalis und Heine. Moderiert wird die Veranstaltung von Manfred Jendryschik, Hubert Witt wird den Jubilar mit einer Laudatio ehren. Der 1942 in Bernburg geborene Volker Ebersbach lebt als freier Autor Leipzig. 1985 wurde er mit dem Lion-Feuchtwanger-Preis ausgezeichnet.

Referent:

Moderation:

Ort:
Haus des Buches, Literaturcafé, Gerichtsweg 28, 04103 Leipzig

Weltuntergangsvorstellungen und Heilserwartungen in Christentum, Judentum und Islam

Podiumsdiskussion
Gegenstand sind die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der drei großen monotheistischen Weltreligionen in Bezug auf die Apokalyptik. Davon ausgehend werden Konfliktpotenziale und Anknüpfungspunkte benannt, insbesondere zu den Themenbereichen: Toleranz und Achtung Andersgläubiger, Verhältnis von Religion und Staat und Möglichkeiten der politischen Instrumentalisierung.

Referent:
Prof. Dr. Klaus Fitschen, Prof. Dr. Giuseppe Veltri und Prof. Dr. Verena Klemm

Moderation:
Prof. Dr. Elmar Schenkel

Ort:
Haus des Buches, Literaturcafé, Gerichtsweg 28, 04103 Leipzig

Utopien kontra Endzeitstimmungen

Lesung und Diskussion
Die Teilnehmer setzen sich mit Schreckens- und Erwartungsvisionen in u.a. Thomas Morus „Utopia“, Swift „Gullivers Reisen“, Orwell „1984“, Huxley „Brave New World“ und Bellamy „Rückblick aus dem Jahr 2000“ auseinander und suchen nach Ansatzpunkten für eine gerechtere Gesellschaft und der Rolle von Utopien heute: Sind sie überholt, haben Utopien wieder eine Chance?

Referent:
Prof. Dr. Elmar Schenkel, Dr. Reiner Tetzner und Franziska Burstyn

Moderation:

Ort:
Interim Stadtbibliothek Leipzig, 1. Etage. Neumarkt 9, Treppenhaus E, 04109 Leipzig