Kategorie-Archiv: Veranstaltungen 2013

Tolkiens Zauberbaum

Lesung und Gespräch mit Buchverkauf
J.R.R.Tolkiens großes Werk ist nicht nur ein Refugium für die Phantasie, sondern es ist auch von Weisheit und Philosophie geprägt. Tolkien war Mitglied einer Oxforder Autorengruppe, die sich regelmäßig in einem Pub trafen. Zu diesen sogenannten „Inklings“ gehörten u.a. der Kinderbuchautor und Literaturwissenschaftler C.S. Lewis, der Verlagslektor und Romancier Charles Williams sowie der Philosoph und Rechtsanwalt Owen Barfield. Hier wurde diskutiert und verrissen, man las sich erste Proben eigener Werke vor, brachte Theologie und Philosophie ins Spiel oder debattierte über vergleichende Mythologie. Vor allem aber beschäftigte man sich mit der Rolle der Imagination im modernen Leben. Der Leipziger Anglist Elmar Schenkel stellt in den vorliegenden Essays diese Freunde und die geistigen Welten vor, in denen Tolkiens Werk entstand und zu leben begann.

Referent:
Elmar Schenkel

Moderation:

Ort:
Stadtbibliothek Leipzig, Wilhelm-Leuschner-Platz 10/11, 04107 Leipzig

Die Angst der Parkbank vor dem Abendrot. Gedichte wie Gerüchte

Lesung und Gespräch

Von Berlin in mein transsilvanisches Katzendorf gibt es letztendlich mutlose Asphaltstrassen. Es rollt der Nachfahre des Orientexpress mit gekonnter Verspätungen die Landkarte hinunter und Flugzeuge landen auf dem östlichen Rollfeld neben flüchtenden Hunden. In meinem Berliner Arbeitszimmer sind die Bücher eingeschlafen. Ich komme in Rumänien an und weiß, am Abend wird mein Ohr am Stehgeiger hängen und ich bitte ihn, hau Leid rein…hau Leid rein. Mit Rotwein fließt das schöne Leid der Heimatlosigkeit, vielleicht rettet aus Angeberei und Verrat, die Dichtung einen lesbaren Teil. Frieder Schuller – geboren in Siebenbürgen, Studium der Theologie und Germanistik. Bis 1978 war er in Rumänien Kulturredakteur und Theaterdramaturg. Durch Zensur beeinträchtigt, ermöglichte ihm Günter Grass die Ausreise in die Bundesrepublik. Hier verfasste er Drehbücher und Gedichte. Seine Werke wurden mit zahlreichen Preisen (u.a. Andreas Gryphius-Preis) ausgezeichnet. Frieder Schuller hat sich neben seiner schriftstellerischen Tätigkeit vor allem durch Dokumentar- und Spielfilme einen Namen gemacht. 2012 erfolgte die Uraufführung „Ossis Stein oder Der werfe das erste Buch“ sowie die Dokumentation „Ein Dorf erwacht“ für ARTE.

Referent:
Frieder Schuller

Moderation:
Prof. Dr. Elmar Schenkel

Ort:
Haus des Buches, Literaturcafé, Gerichtsweg 28, 04103 Leipzig

Skurrile Geschichten

Lesung und Gespräch Musik: Stephan König (Piano)
Der Autor stellt zwei vor Kurzem entstandene, ganz im Gegenwärtigen verankerte Erzählungen vor, von denen die eine an diesem Abend ihre Lesepremiere erlebt. Berichtet die erste von der grotesken, tragikomischen Verstrickung eines arglosen Bürgers in das sich immer bedrohlicher um ihn zusammenziehende Regulierungsnetz eines Amtsapparats, so erzeugt in der anderen der einen ganzen Ort in Unruhe versetzende Aufeinanderprall zweier konträrer Kulturen und Lebensweisen mitsamt seinem skurrilen Nachspiel eine Spannung und Dynamik eigener Art. Die musikalischen Improvisationen von Stephan König treten zu den Texten in einen nuancenreichen Dialog.

Referent:
Dr. Günter Gentsch

Moderation:
Dr. Reiner Tetzner

Ort:
Haus des Buches, Literaturcafé, Gerichtsweg 28, 04103 Leipzig

„Drachentöter und Weltenretter“

Eine kulturhistorisch-literarische Reise zu – und mit – den großen Helden der Menschheit
Er begegnet uns in allen Ländern und allen Kulturen, in allen Epochen und in allen Medien: der Held. Sei es der klassische Held weltweiter Mythen, sei es die moderne Science-Fiction-Variante eines Superman: Wer kennt sie nicht, die unglaublichen Geschichen von einem, der auszog, die Welt zu retten? Dem Archetypus des starken, klugen Kämpfers auf seinen verschlungenen Pfaden durch das kollektive Gedächtnis zu folgen, wird u.a. Teil der Vortragslesung und anschließenden Diskussion sein.

Referent:
Maren Uhlig

Moderation:
Christoph Sorger

Ort:
Galerie Terra Rossa, Roßplatz 12, 04103 Leipzig

Symbole in Mythen von Krieg und Frieden

Vortrag und Gespräch
Neben der spirituellen Bedeutung von Symbolen wie für den Blitz, den Baum und den Berg dienten später die Krone, das Schwert, das Wappen und die Fahne politischem Machterhalt. Die Vieldeutigkeit von Symbolen zeigt sich im Kriegsadler, der Friedenstaube und Werbemitteln wie dem Mercedesstern bis zum Missbrauch des Sonnenzeichens im Hakenkreuz.

Referent:
Dr. Reiner Tetzner

Moderation:
Dr. Günter Gentsch

Ort:
Haus des Buches, Literaturcafé, Gerichtsweg 28, 04103 Leipzig

Die Völkerschlachterei. Ein pazifistisches Widerwort.

Lesung und Gespräch

So alt wie martialisch-zerstörerische Abläufe der Geschichte – geschehen auch in der menschenverschlingenden Völkerschlacht von 1813 – ist die unauslöschliche Sehnsucht nach Frieden. Der aus antiken Zeiten stammende Spruch des Römers Cicero: „Der ungerechteste Friede ist immer noch besser als der gerechteste Krieg“ erlebt in unserer atomar bedrohten Welt mit dem Diktum des englischen Philosophen und Pazifisten Bertrand Russell: „Entweder wird der Mensch den Krieg abschaffen oder der Krieg wird den Menschen abschaffen“ seine äußerste Zuspitzung.

Referent:
Dr. Günter Gentsch

Moderation:
Dr. Reiner Tetzner

Ort:
Stadtbibliothek Leipzig, Wilhelm-Leuschner-Platz 10/11, 04107 Leipzig

Achilles in Vietnam und im Irak? Homers „Ilias“ als paradigmatische Dichtung über den Krieg

Vortrag und Gespräch
Am Beginn der europäischen Literatur steht eine Dichtung, die vor dem Hintergrund des unerbittlich geführten Krieges um Troja spielt: Homers „Ilias“. Was Menschen im Krieg tun und was der Krieg mit Menschen macht, ist in diesem mehr als zweieinhalbtausend Jahre alten Epos mit unbestechlicher Objektivität und Menschlichkeit unübertrefflich dargestellt. Der Vortrag zeichnet diese Muster nach und untersucht sie auf ihre Gültigkeit für die Gegenwart. Anhand literarischer und dokumentarischer Beispiele aus dem Vietnamkrieg und dem Irak-Krieg fragt er nach Ähnlichkeit und Differenz zu heutigen Erfahrungen: nach dem Einzelnen als Akteur und Opfer, nach Konfrontation mit dem „Feind“ als Inbegriff des (auch kulturell) Fremden, des Bedrohlichen und Unverständlichen. Lässt sich vielleicht, der bis heute aktuellen Realität kriegerischer Gewalt zum Trotz, mit Blick auf eine friedlichere Zukunft etwas daraus lernen?

Referent:
Christoph Sorger

Moderation:
Maren Uhlig

Ort:
Stadtbibliothek Leipzig, Wilhelm-Leuschner-Platz 10/11, 04107 Leipzig

„Mythos Napoleon“

Lesung und Gespräch

E.T. A. Hoffmann reist im Frühsommer 1813 von Dresden nach Leipzig , und seine Erlebnisse, u. a. ein Unfall mit der Postkutsche mit einer Toten und einigen Verletzten, bekräftigen seine Vorahnung, dass es bald zu einem blutigen Ende Napoleons kommt.

Referent:
Dr. Volker Ebersbach

Moderation:
Dr. Reiner Tetzner

Ort:
Stadtbibliothek Leipzig, Wilhelm-Leuschner-Platz 10/11, 04107 Leipzig

Märchen und Mythen aus aller Welt

Programm zum Grassi-Fest
Der Arbeitskreis für Vergleichende Mythologie lädt alle Neugierigen, Märchen- und Mythenbegeisterten am 8.09.2013, 10 bis 18 Uhr, ein, bei unserem Stand im Innenhof des Grassi Museums vorbeizuschauen. Unser Programm beginnt um 11 Uhr mit den „Jungen Mythologen“ zum Thema „Mythos Napoleon – Despot oder Held?“ (Referent: Paul Menzel) Um 12 Uhr wird der Göttervater „Odin“ unseren Stand besuchen. Ab 14 Uhr folgt ein buntes Programm zu Märchen, Mythen und Sagengestalten aus aller Welt.

Referent:
Maren Uhlig, Paul Menzel u.a.

Moderation:

Ort:
Grassimuseum, Johannisplatz 5-11, 04103 Leipzig

Die mythologische Zauberwelt der Pflanzen

BildVortrag

Ob nun Hyazinthe, Narzisse, Päonie oder Agave und Zypresse – diese und viele andere wohlklingende Namen von Pflanzen haben ihren Ursprung in der griechisch-römischen Antike. Quellen sind oft die Epen Homers und die „Metamorphosen“ des Ovid. In seinem kenntnisreichen Text-Bild-Streifzug, den Prof. Nuhn durch das mythologische Reich der Pflanzen unternimmt, geht er diesen Ursprüngen nach.

Referent:
Prof. Dr. Peter Nuhn

Moderation:
Dr. Günter Gentsch

Ort:
Haus des Buches, Literaturcafé, Gerichtsweg 28, 04103 Leipzig