3. Leipziger Mythen-Tag 2022

"MAGIE"

8. Oktober 2022

9 Uhr bis 17 Uhr 

Gohliser Schlösschen – Westarkade (Menckestr. 23, 04155 Leipzig)

Abendveranstaltung mit dem Schriftsteller Clemens Meyer 19 Uhr im Oeser Saal!!

Programm

Was hat es mit dem nordischen Schamanismus auf sich? Wie funktionierte antike Magie? Was für reale und märchenhafte Magier hat es gegeben und warum spielt die Magie in der Fantasy- und Jugendbücher eine so große Rolle?

Beim 3. Leipziger Mythen-Tag dreht sich alles um die Frage: “Was ist Magie?”

Auf literarisch-poetische Weise versucht dies auch der Schriftsteller Clemens Meyer in unserer Abendveranstaltung zu beantworten.

Beginn: 9 Uhr – Begrüßung und Einführung (Prof. Elmar Schenkel und Dr. Constance Timm)

Block 1

9.30 Uhr – Nordischer Schamanismus (Dr. Thomas Höffgen, Sauerland)

10.30 Uhr – Wie funktioniert antike Magie? Ein Einblick in die ägyptischen, griechischen und römischen Quellen zur antiken Ritualpraxis (Dr. Kirsten Dzwiza, Heidelberg)

11:30 Uhr – Die Magie von Newgrange (Dr. Patrick McCafferty, Leipzig)

Mittagspause 12.30 Uhr bis 14 Uhr

Block 2

14 Uhr – Magia renovata – Agrippa von Nettesheim und seine ‘De occulta philosophia’ (Leonhard Lietz, Düsseldorf)

15 Uhr – Hexen, Sprüche, Zaubernüsse – Magische Helfer, Handlungen und Hilfsmittel im Märchen (Maren Uhlig, Leipzig)

16 Uhr – (Fantastischer) Weltenbau und die Gesetze der Magie (Dr. Dominik Becher, Leipzig)

"... aus einem Reich der Schatten" (Abendveranstaltung)

19 Uhr – Lesung mit dem Schriftsteller Clemens Meyer

(++ ACHTUNG! Die Veranstaltung findet im Oeser Saal des Gohliser Schlösschens statt! ++)

Andere Welten –  Poetische Welten – Magische Welten? Sie begegnen uns immer und überall. Was sie so spannend macht, ist nicht nur ihre real-imaginäre Existenz, sondern die Übergänge, hinter denen die Erinnerungen hausen, die Träume und auch die Nacht, in denen sich die Worte tummeln und manchmal auch nur verstummte Bilder.

Der Leipziger Schriftsteller Clemens Meyer liest eigene Erzählungen von Reisen ins Dazwischen, von Mythos, Magie und Wirklichkeit, Diesseits und Jenseits, Poesie und Stille.

Clemens Meyer sorgte mit seinem Debütroman »Als wir träumten« (2006) in Deutschland und international für Furore. Es folgten »Die Nacht, die Lichter. Stories« (2008), die mit dem Preis der Leipziger Buchmesse ausgezeichnet wurden. Für seinen zweiten Roman »Im Stein« (S. Fischer, 2013) erhielt er den Bremer Literaturpreis. Jüngst erschienen die Frankfurter Poetikvorlesungen »Der Untergang der Äkschn GmbH« (2016) sowie der Erzählungsband »Die stillen Trabanten« (2017). Verfilmt wurden u. a. die Erzählung »Von Hunden und Pferden«, der Roman »Als wir träumten« sowie das Drehbuch »Herbert«. 2020 wurde er für sein Werk mit dem Klopstock-Preis geehrt.

Eintritt: 5 EUR pro Vortrag, 13 EUR pro Block, Abendveranstaltung 7 EUR

Tageskarte (ohne Abendveranstaltung) 25 EUR

Tageskarte (mit Abendveranstaltung) 30 EUR

Kaffee und Tee bei allen Veranstaltungen frei.

Anmeldungen unter info@vergleichende-mythologie.de

Es gelten die aktuellen Corona-Bestimmungen des Freistaates Sachsen.

Eine Veranstaltung des Arbeitskreises für Vergleichende Mythologie e. V. Gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen