Unsere Gastschreiber

Ernst Peter Fischer

Ernst Peter Fischer studierte Mathematik, Physik und Biologie und promovierte am California Institute of Technology. Er habilitierte sich im Fach Wissenschaftsgeschichte u. a. an den Universitäten Konstanz und Heidelberg. Als Wissenschaftspublizist schreibt er unter anderem für Die Welt und Focus. Fischer ist Autor zahlreicher Bücher, darunter der Bestseller “Die andere Bildung” (2001) und die Max-Planck-Biographie “Der Physiker” (2007). Darüber hinaus erschienen von ihm u. a. “Die Verzauberung der Welt – Eine andere Geschichte der Naturwissenschaften” (2015) und “Durch die Nacht: Eine Naturgeschichte der Dunkelheit” (2017). Für seine Arbeit erhielt er mehre Preise, u. a. den Sartorius-Preis der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen.

Clemens Meyer

Clemens Meyer debütierte 2006 mit seinem Roman "Als wir träumten", der sowohl in Deutschland als auch international für Furore sorgte. Es folgte der Kurzgeschichtenband “Die Nacht, die Lichter” (2008), ausgezeichnet mit dem Preis der Leipziger Buchmesse. Nach “Gewalten. Ein Tagebuch” (2010) erschien sein zweiter Roman, “Im Stein” (2013), der auf der Shortlist für den Deutschen Buchpreis stand und mit dem Bremer Literaturpreis geehrt wurde. Weiterhin erschienen die “Der Untergang der Äkschn GmbH” (2016), der Erzählungsband “Die stillen Trabanten” (2017) sowie die Erzählung "Nacht im Bioskop" (2020). 2020 wurde Clemens Meyer mit dem Klopstock-Preis für neuere Literatur ausgezeichnet.

André Schinkel

André Schinkel ist Schriftsteller, Lektor und Archäologe. Seine Texte wurde in achtzehn Sprachen übersetzt. Darüber hinaus dichte er aus dem Bosnischen, Serbischen, Kroatischen, Bulgarischen, Armenischen, Englischen und Altägyptischen nach. Für sein Werk erhielt er zahlreiche Auszeichnungen und Stipendien, u. a. 2006 den Förderpreis der Ringelnatz-Stiftung. Zudem war er Stadtschreiber von Halle, Ranis und Jena. Von ihm erschienen sind u. a. "durch ödland nachts" (1994); "Herzmondlegenden" (1999); "Unwetterwarnung. Raniser Texte" (2007); "Das Licht auf der Mauer" (2015); "Bodenkunde" (2017); "Anna Hood und das Wunder vom Crostigall" (2021).

Prof. Dr. Dr. Georg Schuppener

Georg Schuppener ist Sprachwissenschaftler, Naturwissenschaftshistoriker und promovierter Mathematiker. Er lehrt an Universitäten in Deutschland, Tschechien, Russland und der Slowakei. Seit 2011 ist er Professor in Ústí nad Labem. 2002 erhielt er den Theodor-Frings-Preis der Sächsischen Akademie der Wissenschaften. Zu seinen interdisziplinären Forschungsschwerpunkten zählen Sprachgeschichte (Sprachwandel und Sprachvariationen), Soziolinguistik, mythologische Literatur sowie die Geschichte der Mathematik und Volkskunde.

Dr. Volker Ebersbach

Volker Ebersbach studierte Klassische Philologie und Germanistik an der Friedrich-Schiller-Universität Jena, wo er auch promovierte. Seit 1976 freier Schriftsteller, Übersetzer und Herausgeber von Erzählungen und Romanen, Kurzprosa, Gedichte, Essays, Kinderbücher, Biographien und Anekdoten. 1985 erhielt er den Lion-Feuchtwanger-Preis. Von ihm erschienen sind u.a. “Heinrich Mann. Leben, Werk, Wirken” (Reclams Universalbibliothek, 1978); “Rom und seine unbehausten Dichter” (Essays, 1985/87); “Nietzsches tragische Anthropologie.” (2002/2006); “Die letzte Fahrt der Württemberg. Erzählungen, Erinnerungen” (2012); "Ich liebe also bin ich – Stendhal, ein biografischer Essay” (2017)

Jörg Jacob

Studium am Deutschen Literaturinstitut Leipzig (1998-2003). Lebt und arbeitet als freier Autor in Leipzig. Nach Veröffentlichungen von Kurzprosa in namhaften Anthologien und Zeitschriften erschien 2006 sein Romandebüt. Verschiedene Auszeichnungen und Stipendien, u. a. der Gellert-Preis für den Roman "Das Vineta-Riff". Zuletzt erschien von ihm "Godot gießt nach/Herr Tod will leben", Connewitzer Verlagsbuchhandlung, Leipzig 2019, sowie ein aktueller Romanauszug in "Doppelte Lebensführung", Poetenladen, Leipzig 2020.

Dr. Hans-Christian Trepte

Studium des Russischen und Englischen (Erwachsenenbildung) in Greifswald und Leipzig, nachfolgend Polonistik (Literaturwissenschaft) in Leipzig, Warschau und Wroclaw. 1979 Promotion über Jarosław Iwaszkiewiczs Epochenroman " Sława i chwała" [Ruhm und Ehre]. 2002-2016 Mitarbeiter am Institut für Slavistik der Universität Leipzig. Forschungsschwerpunkte: polnische und tschechische Kultur und Literatur, Exilliteratur, deutsch-polnische kulturelle und literarische Beziehungen. Auch als Übersetzer tätig (u.a. Jarosław Iwaszkiewicz, Henryk Grynberg, Tomasz Małyszek, Czesław Miłosz u.a.

Martin Weyers

Arbeitet als freischaffender Künstler (Malerei, Zeichnung, Druckgraphik). Mitglied im Berufsverband Bildender Künstler, BBK Mannheim. Studium der Europäischen Kunstgeschichte, Philosophie und Psychologie an der Universität Heidelberg. Veröffentlichungen zu Symbolik, Kunst- und Naturphilosophie. 1. Vorsitzender von Symbolon –Gesellschaft für wissenschaftliche Symbolforschung e. V. Seit mehr als zwanzig Jahren enge Zusammenarbeit mit der Joseph Campbell Foundation, insbesondere als »Mythological RoundTable® Coordinator«, hauptverantwortliche Betreuung eines weltweiten Netzwerks von etwa 40 Mythologie-Studiengruppen auf allen fünf Kontinenten. www.martinweyers.com; www.sukhavati.de; www.symbolforschung.org

Andreas Mang

Andreas Mang studierte Physik in Dortmund, diplomierte 1994 in nicht-linearer Spektroskopie an Halbleitern und arbeitet jetzt in der freien Wirtschaft mit Computern. Er ist privat im Schützenwesen und der Gesellschaft für wissenschaftliche Symbolforschung sowie noch ein paar Vereinen aktiv. Autor von „Aufgeklärtes Heidentum – Philosophien, Konzepte, Vorstellungen“ (2012).

Dr. Markus Walther

Studium der Philosophie und Geschichte an der Universität Chemnitz. 2016 Promotion. Schwerpunkt vergleichende Religionsgeschichte, Mythologie und Mythos-Begriff in Religion und Philosophie.

Florian Schäfer

Naturwissenschaftler, Künstler und Autor. Treibende Kraft hinter dem Projekt "Forgotten Creatures", das mythologische und volksundliche Themen populärwissenschaftlich aufarbeitet. Buch "Hausgeister! Fast vergessene Gestalten der deutschsprachigen Märche und Sagenwelt", Kurator der gleichnamigen Ausstellung.

Annemarie Mönch

Studium der Neueren Englischen/Amerikanischen sowie der Allgemeinen und vergleichenden Literaturwissenschaft und Religionswissenschaften an der Universität Erfurt. Doktorandin zum Werk von Algernon Blackwood mit Schwerpunkt seiner Natur(be)schreibungen.